Skip to main content

Informationen Damen

kein Spielbetrieb in dieser Saison

Verbandsliga Mittelrhein (zurückgezogen)

Trainerteam

Trainer:Dirk Kowalke
Co-Trainer:Hans-Dieter Esser
Co-Trainer:Tobias Schwalb

Trainingszeiten

Coronabedingt keine festen Trainingszeiten
Infos bei Dirk Kowalke unter 0151/59495053

Tabelle

Spielplan

Berichte

Verbandsliga Damen: Zurück auf einem Abstiegsplatz

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Damen

SGO Damen unterliegen im Vier-Punkte Spiel gegen den Polizei SV Köln II

- SG Ollheim-Straßfeld gg. Polizei SV Köln II 21:32 (11:18) -

Am 12.Spieltag der laufenden Verbandsliga-Saison empfing die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am vergangenen Sonntag die Zweitvertretung des Polizei SV Köln zum Kellerduell in der heimischen Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim.

Die Voraussetzungen waren klar. Der Aufsteiger aus Köln reiste als Tabellenneunter mit zwei Punkten Rückstand auf die SGO Damen an und hatte die Chance, mit einem Sieg in der Tabelle an den Gastgeberinnen vorbeizuziehen und diese auf einen Abstiegsplatz zu verdängen. Die „Bad Cats“ wollten sich hingegen mit einem Heimerfolg wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen und sich zudem für die deutliche 32:11-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

Die Vorzeichen für die Partie waren aus Sicht der SGO Damen allerdings nicht besonders gut. Die Trainingswoche verlief, aufgrund mehrerer beruflich und krankheitsbedingter Absagen nicht optimal und Jana Martens ging zudem angeschlagen ins Spiel. Dafür war zumindest Svenja Wittemann, die in Oberwiehl noch aus beruflichen Gründen gefehlt hatte, zurück im Kader.

Trotz alledem war man fest entschlossen, nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder zu punkten und ging dementsprechend motiviert in die Partie.

Anders als in den Spielen zuvor, fanden die SGO Damen allerdings nicht gut ins Spiel und lagen schnell mit 0:2 und 3:5 zurück. Diesen Rückstand konnte man aber nach zehn Minuten egalisieren (5:5). In der Folge agierte man im Angriff jedoch zu hektisch und unkonzentriert und leistete sich reihenweise Fehlwürfe, Fehlpässe und technische Fehler. Die daraus resultierenden Ballverluste, nutzten die Gäste eiskalt aus, und setzten sich mit schnellem Umschaltspiel und Gegenstoßtoren auf 5:10 ab.

SGO-Trainer Dirk Kowalke reagierte daraufhin mit einer Auszeit und danach lief es bei seiner Mannschaft wieder etwas besser. Bis zur 18.Minute konnten die Gastgeberinnen auf 8:11 verkürzen, doch näher sollte man zunächst nicht mehr an den PSV II heran kommen. Stattdessen erhöhten die Gäste mit vier Toren in Folge wieder auf 8:15. Bei diesem 7-Tore Rückstand blieb es bis zur Halbzeitpause. Zu allem Überfluss wurde Miriam Frisch, die wenige Sekunden vor dem Ende der 1.Hälfte das Tor zum 11:18-Pausenstand erzielt hatte, im Tempogegenstoß hart gefoult und konnte in der 2.Halbzeit nicht mehr ins Spiel eingreifen. Die Gegenspielerin sah dafür zwar zu Recht die glatt rote Karte, doch SGO-Trainer Dirk Kowalke gingen durch diesen weiteren personellen Ausfall allmählich die Alternativen aus.

Nichtsdestotrotz versuchten sich die SGO Damen nach dem Seitenwechsel noch einmal ins Spiel zurück zu kämpfen und verkürzten schnell auf 12:18. Bis zur 38.Minute blieb es dann aber bei sechs Toren Rückstand (15:21) und man schaffte es nicht mehr entscheidend heranzukommen. Stattdessen ließen bei den Gastgeberinnen allmählich die Kräfte nach und als die Gäste in der 42.Minute auf 15:24 davon zogen, war die Partie im Grunde entschieden. Zwar wehrten sich die SGO Damen auch in der Schlussviertelstunde weiter nach Kräften, mussten sich aber am Ende verdient mit 21:32 geschlagen geben.

„ Wir hätten heute noch drei Stunden spielen können und hätten dieses Spiel nicht mehr gewonnen. Wir haben uns, insbesondere in der 1.Halbzeit wieder viel zu viele einfache Fehler geleistet, was die Gäste, wie schon im Hinspiel gnadenlos bestraft haben. Zudem haben wir wieder zahlreiche Tormöglichkeiten, u.a. fünf Siebenmeter vergeben und das dürfen wir uns einfach nicht erlauben. In der 2.Hälfte sind wir dann ständig einem hohen Rückstand hinterher gelaufen und uns fehlt dann, insbesondere nach den Ausfällen von Miriam und Jana, einfach die Breite im Kader, um so ein Spiel noch zu drehen. Wir befinden uns jetzt wieder auf einem Abstiegsplatz und haben nun noch sechs Spiele, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir mit Sicherheit bis zum letzten Spieltag kämpfen müssen und das muss allen Spielerinnen spätestens jetzt klar sein“, sagte SGO-Trainer Dirk Kowalke nach dem Spiel.


Tore und Aufstellung der SGO Damen:

L. Fettweis (TW), J. Brock (TW), P. Frisch (9/3), A. Milden (5/1), S. Waberzeck (3), J. Martens (2), M. Frisch (1), M. Zeyen (1), J. Lützow, S. Wittemann und L.-M. Schneider.


Vorschau:

Am kommenden Sonntag, dem 9.Februar 2020 steht für die Damenmannschaft dann das nächste schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten HSV Frechen II an. Anpfiff in der Sporthalle Herbertskaul in der Burgstraße 62 in 50226 Frechen ist am Sonntag um 16:45 Uhr. Die Mannschaft freut sich über viele mitreisende Zuschauer und Fans, die sie lautstark unterstützen.

In diesem Sinne, SGO LET’S GO!!!

Zurück