Skip to main content

Verbandsliga Herren: Krimi am Höhenring ohne Happy Ende

Erstellt von Bernd Schellenbach | |   1. Herren

1.Herrenmannschaft verliert das erste Heimspiel der Saison nur knapp

- SG Ollheim-Straßfeld gg. VfL Bardenberg 22:23 (12:15) -

Knapp war es, aber mit dem Schlusspfiff nahm der Gast aus Bardenberg nach einem intensiven Spiel beide Punkte mit nach Hause. Dabei verschlief die 1.Herrenmannschaft der SGO, die immer noch auf die langzeitverletzten Spieler Martinez, Burmeister und Lüttermann, sowie auf die Brüder Daniel und Felix verzichten musste, wie schon in den ersten beiden Saisonspielen, den Start der Partie und lag nach sieben Minuten bereits mit 1:6 in Rückstand. Bis dahin hatte man zudem Rückraumspieler Philipp Dasburg schon mit einer Rippenverletzung verloren und das Team wurde in einem Time-Out neu eingestellt.

,, Wir haben in der Abwehr etwas umgestellt und im Angriff die Strategie verändert, sodass wir die gewohnten Abläufe von Bardenberg fast gänzlich unterbinden konnten", so SGO-Trainer Bernd Schellenbach.

Beim 7:7-Ausgleich in der 15.Minute, mussten die Gastgeber dann aber den nächsten Rückschlag hinnehmen. Bei einer Abwehraktion wurde Kreisläufer Simon Roggendorf vom Angreifer in voller Bewegung am Hals zu Boden gerissen und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Trotzdem gelang es der SGO nach langer Unterbrechung, mit 9:8 in Führung zu gehen, doch die Gäste aus Bardenberg schafften es in der Folge die Partie durch einfache Tore wieder zu drehen und sich eine 12:15-Pausenführung zu erarbeiten.

,, Wir haben vor der Pause einige unzweckmäßige Entscheidungen im Angriff getroffen und die nötige Ablaufdisziplin vernachlässigt. Dadurch mussten wir mehrere schnelle Tore hinnehmen, was ärgerlich war, weil wir Bardenberg im Positionsangriff gut verteidigt hatten", beschreibt Schellenbach diese Phase.

Nach Wiederanpfiff verteidigte die SGO erneut mit einer leicht veränderten Ausrichtung und agierte im Angriff geduldiger. So konnte man die Partie über 18:18 bis zum 20:20 offen gestalten.

,, Meine Jungs haben unglaublich gefightet. Mit 8 Feldspielern über fast 60 Minuten eine solche Intensität mitzugehen, das war schon herausragend. Am Ende hat uns vor allem im neu besetzten Rückraum einfach die Kraft gefehlt, um in der Crunch-Time entscheidend zuzulegen. Wir steigern uns von Woche zu Woche, wachsen als Team zusammen und setzen vor allem taktische Vorgaben besser um", schildert Schellenbach stolz.

Trotzdem konnte der VfL in der Schlussminute mit 22:23 in Führung gehen und brachte das Ergebnis am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient über die Zeit, wodurch die SGO nach drei Spieltagen weiter auf die ersten Punkte warten muss und sich vorerst wieder auf dem letzten Tabellenplatz in der Verbandsliga Mittelrhein wiederfindet.

Jetzt hat die Mannschaft erst einmal knapp vier Wochen Pause, in der man weiter an sich arbeiten wird, ehe es am Samstag, dem 31.Oktober 2020 um 19:30 Uhr mit einem Nachholspiel auswärts beim starken Aufsteiger und Lokalrivalen TV Palmersheim weitergeht.

,, Wenn alles normal läuft, dann wird die Mannschaft nach der Herbstpause ein anderes Gesicht haben. Die Rückkehr aller Langzeitverletzten, bis auf Niclas Burmeister, der sich einer Schulter-OP unterziehen muss, ist wahrscheinlich, wobei wir bei Andrés Martinez und Daniel Nilles noch vorsichtig sein werden", so Schellenbach abschließend.


Tore und Aufstellung der SGO:

M. Möllers (TW), T. Schwalb (TW), S. Hostnik (TW), T. Preußner (5), M. Esser (4), U. Holtmeier (3/2), Ch. Euskirchen (3), D. Aleksovski (3), M. Mayer (2), Ph. Dasburg (1), K. Heßler (1), S. Roggendorf und M. Zdrojewski.

SGO LET'S GO!!!

Zurück